A- IMG_7012-bINTERVIEW „Frauen in Indien“ ist ein komplexes Thema. Während unseres Freiwilligendienstes bei der NGO Prajna Counselling Center im südindischen Mangalore ist uns aufgefallen, dass im Globalen Norden oft ein einseitiges negativ geprägtes Bild vorherrscht, was nicht mit dem, was wir erlebt haben, zusammen passte. So entstand die Idee, den engagierten Frauen in unserem indischen Umfeld – den Mitarbeiterinnen Prajnas – eine aktive Stimme in Deutschland zu geben. Hier ist eine davon- ein Interview mit Prajnas Sozialarbeiterin Dhanalaxmi

INTERVIEW UND ÜBERSETZUNG: Sabrina Klein und Martha Leppert

Ich arbeite mittlerweile seit 12 Jahren als Sozialarbeiterin für das SIDA Projekt von Prajna. Unsere Aufgabe ist es, die Menschen für das Thema HIV/ Aids zu sensibilisieren und Familien, die von HIV betroffen sind, zu stärken. Zu Beginn war es vor allem eine sehr große Herausforderung, von den Leuten akzeptiert zu werden. Man muss ganz offen über Sex und über außereheliche Affären sprechen. Als ich angefangen habe für das SIDA-Projekt zu arbeiten, haben mich meine Freunde und meine Familie gefragt: “Warum arbeitest du mit HIV infizierten Menschen?”

„Man muss ganz offen über Sex sprechen. Zu Beginn war das eine Herausforderung“

Ich bin außerdem für das “Bharavaseya Belaku” Radioprogramm zuständig. Diese Chance habe ich Madam (Prof. Hilda Rayappan, Direktorin von Prajna) zu verdanken. Bharvaseya Belaku hat mir viel Selbstvertrauen gegeben. Am Anfang war ich etwas unsicher, ich habe mich gefragt: “Wie soll ich das alleine schaffen?”. Ich kann es selbst kaum glauben- bald schon wird die 50. Episode ausgestrahlt! Es gibt so viele Menschen, die auf dieses Programm warten. Letztes Mal habe ich nicht teilgenommen, da haben mich Leute angerufen und gefragt: “Warum warst du nicht da?”

Bharavaseya Belaku – Infos: http://www.dhira.org

Um den öffentlichen Diskurs zu den Themen Frauenrechte und Frauenbeteiligung zu stärken, entwickelte unsere Partnerorganisation Prajna Counselling Centre eine interaktive Radiosendung. Realisiert werden konnte das Programm durch Spenden, die Dhira e.V. in Deutschland mobilisiert hat. Seit Januar 2014 wird alle zwei Wochen die Radiosendung Bharavaseya Belaku („Hoffnungsschimmer“) im regionalen Radiosender All Air India Mangalore ausgestrahlt. Hier werden Frauenrechte diskutiert, Informationen über Hilfsorganisationen vermittelt und Erfolgsgeschichten von starken Frauen erzählt. Das Programm ist als ‚Phone-In‘- Programm aufgebaut, sodass Hörer*innen anrufen und Fragen an die eingeladenen Experten und Expertinnen stellen können.

Bharavesaya Belaku ist besonders wichtig für mich. Überall können sich Menschen das Programm anhören, es handelt von ihren Problemen, vom wirklichen Leben. Die Leute erhalten Informationen und Frauen werden gestärkt. Viele Hilfsbedürftige haben sich an verschiedene Einrichtungen von Prajna gewendet, nachdem sie im Radioprogramm davon gehört hatten, unter anderem an unser HIV-Projekt. Für mich ist Bharavaseya Belaku wie eine Sucht!

Vor ein paar Monaten haben einige Leute versucht, mich zu überzeugen, dass ich mich für die Panchayat-Wahlen* aufstellen lasse. Am Anfang war ich eher abgeneigt, aber viele sagten: “Du kannst das!”, “Du bist die richtige Person dafür!”. Es ist ein Wunder, dass ich die Wahlen gewonnen habe. Als Mitglied des Gilla Panchayat bin ich für vier Dörfer zuständig. Ich gehe in die Dörfer, spreche mit den Menschen und versuche herauszufinden, was ihre Probleme sind. Mein Ziel ist es, die Situation in den Dörfern zu verbessern. Dafür mache ich mich in der Regierung stark.

„Ich bin froh in Indien geboren zu sein – ich würde immer wieder gerne hier geboren werden.“

Ich bin eine alleinstehende Frau, ich habe weder eine Mutter noch einen Bruder, aber da ich bei Prajna arbeite, kann ich für meinen Sohn sorgen. Ich bin stolz auf mich. Ich bin auch sehr stolz darauf, Teil von Prajna zu sein. Prajna hat mir unglaublich viel gegeben. Insgesamt habe ich viel Zuspruch und Unterstützung von Leuten aus meinem Umfeld erhalten. Ich bin froh, in Indien geboren zu sein- ich würde immer wieder gerne hier geboren werden. Man kann Gutes tun, wenn man den richtigen Weg wählt. Meine Botschaft lautet: Sei zuversichtlich, sei stolz darauf, eine Frau zu sein und wähle den richtigen Weg. Du kannst dein Ziel erreichen!

Vor der Durchführung der Interviews haben wir uns zur Orientierung verschiedene Fragen überlegt, so zum Beispiel: Kannst du uns deine Arbeit genauer beschreiben? Gibt es etwas, das an deiner Arbeit besonders herausfordernd ist? Was ist für dich wichtig in deinem Leben? Worauf bist du stolz? Eine Frage, die wir an jede der Frauen gestellt haben, ist die Folgende: Hast du eine Botschaft, die du mit anderen Menschen teilen möchtest? Die Antworten auf diese letzte Frage haben wir in unserem Kalender „12 Starke Stimmen“ aufgenommen, für den in der letzten Masala-Ausgabe geworben wurde. Die gesamten Interviews laden wir nun Monat für Monat auf unserer Website https://dhira.org hoch – schaut dort gerne mal vorbei! Das Interview mit Dhanalaxmi haben wir euch vorab zur Verfügung gestellt. Es ist ungefähr im März 2016 entstanden.