Wir haben nachgefragt: Was ist der Unterschied zwischen Frauen und Männern – vom Biologischen mal abgesehen. Gibt es einen?

 A08-Mohammed

Mohammed aus Pakistan

„ Oh… es gibt keinen Unterschied zwischen Frauen und Männern in Pakistan. JedeR ist gleichgestellt und hat die gleichen Rechte.“

 A08-Rainbow

Rainbow aus Australien

„Der Unterschied zwischen Männern und Frauen basiert vor allem darauf, wie wir Kinder erziehen – und auf den sozialen Vorstellungen von Geschlechterrollen und Heteronormativität, die von Männern erwarten maskulin aufzutreten und von Frauen feminin.

Das Aufzwingen dieser Vorstellungen führt oft zu einer Unstimmigkeit der Gefühle, vor allem bei Männern, die sich nicht mit den Aspekten der Männlichkeit identifizieren, sondern mit denen der Weiblichkeit. Männer, die sich feminin verhalten, stehen entgegen der sozialen Konstruktion des Geschlechts – und um diese Unstimmigkeit zu beheben, verhalten sich Männer dann oft giftig maskulin. Giftige Männlichkeit ist die engstirnige Beschreibung von Männern als stark, brutal, durchsetzungsfähig und stoisch. Giftige Männlichkeit schafft eine Dynamik, die Männern beibringt, dass ihre Männlichkeit auf ihrer Fähigkeit beruht, Frauen zu dominieren. Der Unterschied zwischen Männern und Frauen ist dann nur ein patriarchalisches Konstrukt, konzipiert um die aktuellen Vorstellungen von Geschlecht aufrecht zu erhalten.

Die Labels „Männer“ und „Frauen“ beschreiben natürlich nicht akkurat die Vielfalt existierender Geschlechter, sondern sind eine Fortsetzung davon transsexuelle, nicht-binäre und nicht geschlechtskonforme Menschen auszuradieren. Diese Ausradierung von Geschlechtern, die anders sind als Zisgender-Frauen und –Männer, zwingt davon abweichende Menschen dazu sich einem der binären Geschlechter unterzuordnen, als Überlebensmechanismus. Weil sichtbarer Abweichung Gewalt entgegengebracht wird, denn es bedroht die normativen Werte von Männlichkeit und Weiblichkeit.“

 A08-Sreyasi

Sreyasi aus Indien

“Die meisten Unterschiede, die man Männern oder Frauen zuschreibt, sind viel mehr soziale Konstrukte und sozial gelernt, als dass sie den binären Geschlechtern innewohnen. Von Männern wird erwartet, dass sie physisch und emotional stark sind und die Frauen, “das schwache Geschlecht”, beschützen. Jedes Abweichen von dieser Norm wird schlecht angesehen. Deshalb sehen wir natürlich mehr Männer in Führungspositionen. Wir sehen mehr Männer, die körperlich anstrengenden Leistungssport betreiben – aber Muskelkraft hat wenig mit Genen, sondern eher mit Training zu tun. Frauen werden darauf getrimmt Make-Up zu tragen, sich auf eine bestimmte Weise zu kleiden, unnötig oft Shoppen zu gehen. Das ist für mich soziale Konditionierung. Mädchen werden mit der Erwartung großgezogen, “gut auszusehen”, während das bei Jungen eher weniger Thema ist. Gut gekleidete Frauen, die den aktuellen Schönheitsstandards entsprechen, werden deutlich eher akzeptiert und anerkannt – was sie zu leichten Opfern der Mode- und Kosmetikindustrie macht.

Nicht das Geschlecht macht die Unterschiede, es ist die Gesellschaft und all ihre überzogenen Erwartungen. Ich denke, es gibt absolut keine menschlichen oder charakterspezifischen Unterschiede zwischen Menschen unterschiedlichen Geschlechts. Frauen, Männer und Mitglieder der LGBTQ+ Community können WrestlerInnen, KünstlerInnen, Pflegekräfte, AnführerInnen, PhilosophInnen, WissenschaftlerInnen oder Intellektuelle sein. Sie können laut lachen, Krach machen, weinen, sich schminken, und einfach sie selbst sein. Sie alle sind Menschen, sie alle sind gleich. Lasst uns soziale Konstrukte und Konditionierung besiegen.”

 A08-Bill

Bill aus Taiwan

Ich finde, da gibt es viele Unterschiede. Ganz praktisch zum Beispiel in einer Trennungssituation: Für Männer scheint es einfacher, danach wieder in die Beziehung zu finden, während Frauen es meistens für immer beenden.”

 17778817_1212996295436149_1459633948_o

Pascal aus Deutschland

“Es ist schwierig, zwischen den Geschlechtern unterschiedliche Merkmale herauszuarbeiten, die Allgemeingültigkeit besitzen. Jeder Mensch ist ein Individuum und unterscheidet sich wiederum von seinem Nächsten – unabhängig vom Geschlecht. Doch ich glaube, dass Mann und Frau sich häufig ergänzen und das Potential haben, zusammen eine starke Einheit zu bilden. Eine Eigenschaft ist dennoch hervorzuheben: dass die Frau als Mutter eine besondere Bindung zu ihrem Kind aufbauen kann – das wird so in der Form ein Mann niemals ersetzen.”

 10411353_10205671199154779_2137150035402676070_n

Juliette aus Frankreich

“Frauen und Männer unterscheiden sich in ihren Denkmustern und besonders in ihrer Art Dinge aufzufassen. Während Frauen besonders ein Auge für das Detail haben, verstehen es Männer auf das Große und Ganze/ das Allgemeine zu blicken. Trotz dieser unterschiedlichen Denkweisen, kommen sie zu dem gleichen Schluss.”

 18051783_1188807094583301_100014452_n

Mehdi aus Marokko

“Für mich gibt es einen klaren Unterschied zwischen Männer und Frauen. Frauen werden heutzutage in ihren Berufsmöglichkeiten weniger Grenzen gesetzt als früher, dennoch können sie in meinen Augen gerade Chefpositionen und Managementtätigkeiten nicht perfekt umsetzen. Viele von Ihnen fühlen sich mit der großen Verantwortung überfordert und reagieren in schwierigen Situation zu sensibel. Zudem nutzen Frauen ihre Klugheit nicht. Das erkennt man daran, dass die meisten bekannten WissenschaftlerInnen vom männlichen Geschlecht sind und vor allem männliche Persönlichkeiten einen Einfluss auf unsere Welt genommen haben.”